Tagespresse Thüringen: Abwärtstrend hält an

Die Auflagenzahlen für das 2. Quartal wurden durch die IVW (Informationsgemein-schaft zur Feststellung der Verbreitung von Werbeträgern e. V.) veröffentlicht: Demnach haben mein ehemaliges Blatt „Thüringer Allgemeine“, die  TLZ und die OTZ (die zur Zeitungsgruppe Thüringen gehören) derzeit 296.102 Abonnenten.

Das sind noch einmal 1,1 % weniger im Vergleich zum 1. Quartal 2010 und -3,59 % zum 2. Quartal 2009 (307.121 Abos; -11.019 Exemplare).

Das Minus beim Abo (20,60 Euro/monatlich bisher) macht allein monatlich rund 230.000 Euro Miese im Vergleich zum Vorjahreszeitraum …

Zum 1. Juli 2010 wurde zwar jetzt der Copy-Preis auf 21,80 Euro erhöht. Das spült trotz Abo-Rückgang zunächst monatlich rund 290.000 Euro mehr in die ZGT-Kassen. Aller Erfahrung nach folgt aber auf eine Preiserhöhung eine größere Abbestellungswelle. Mehr weiß man also erst in drei Monaten …

Auch in Gotha hält der Trend unvermindert an: TA und TLZ haben im 2. Quartal 2010 20.360 Abos und damit -3,73 % zum 2. Quartal 2009 (21.149). Das 2. Quartal 2008 bescherte der ZGT noch 22.007 Abos – im Vergleich zu den aktuellen Zahlen waren das 7,48 % mehr.

Allein rund 16.500 Euro Abo-Gebühren fehlen demnach aktuell – bezogen auf das 2. Quartal 2009. Hoch gerechnet aufs Jahr ist das ein Minus von etwa 195.000 Euro.

Der Vollständigkeit halber ein Blick über den Rennsteig und zur Südthüringer Presse (gibt „Freies Wort“, „Südthüringer Zeitung“ und „Meininger Tageblatt“ heraus). Auch hier scheint der Abwärtstrend unaufhaltsam. Die Abo-Zahlen im 2. Quartal 2000 lagen bei 131.066 und damit 23.8 % höher als aktuell (101,145).

Nachfolgend der Vergleich zum Vorjahreszeitraum:

Mehr Details zu Auflagen nach Orten etc. finden sich auf der IVW-Homepage (www.ivw.de)!

Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.