Von Eisenstein, Kalk und Teflon

Friedrichroda war einst eine „Bergstadt“. Bergleute gruben im Auftrag der Herzoglich-Sächsischen Kammer in Gotha nach Eisenstein. Eisenstein – auch Blackband oder Schwarzstreif genannt – ist eine flözartige Ablagerung von Eisenerz in Sedimenten aus dem Karbon, daher meist mit Steinkohle versetzt. Um die Schächte trocken zu halten, ward damals der „Endershöfer Stollen“ gegraben. Lange nach dem Ende des Bergbaus erinnerten sich die Friedrichrodaer seiner.

Mehr hier…

Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.