Pups-mobil in eine schönere Zukunft …

Die spinnen … Nicht die Römer, die Briten: Da haben ein paar Ökos an einem VW Beetle ‚rumgemacht und heraus kam der „Bio-Bug“. Der wird mit Methangas angetrieben.

Was nicht weiter aufregend wäre.

Gewonnen wird das Gas aber aus Kläranlagen. Das Toilettenabwasser von 70 Haushalten reichte aus, um eine Jahresfahrleistung von etwa 15.000 Kilometern zu garantieren. Das bei der Zersetzung und Gärung von menschlichen Exkrementen gewonnene Methangas muss aber speziell aufbereitet werden; u. a. wird dem Gasgemisch das Kohlendioxid entzogen.

Die englische Recyclingfirma Geneco hat eigentlich mit „Bio-Bug“ aber nicht den passenden Namen für das umgebaute New Beetle Cabriolet gewählt. „Mist-Käfer“ wäre passender, meinte auch Kollege Jürgen Pander, der das verrückte Projekt auf Spiegel Online“ ausführlich vorstellt.

Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.