Das Wort zum MUTwoch (122): Chaos im Raum-Zeit-Kontinuum

Einstein hat Recht: Raum und Zeit sind relativ.
Das weiß ich seit einigen Tagen. Definitiv.

Denn ich bin schuld.
Schuld daran, dass am 14. September die CDU den Landtagswahlkampf verliert.

Erst irrte ich.
Dann verwirrte ich Gothas Zeitungsmacher.

148 Zeichen mit Leerzeichen. Mehr brauchte ich nicht, um eine 24 Jahre währende Herrschaft zu stürzen.

Dabei bin ich nicht einmal ein Revolutionär. Doch mein schlichtes Gemüt und ein simpler Datumsfehler macht mich nun zum Nagel an der Landesmutter Sarg.

Wie das?

„Mike & Die Mechaniker der Macht“ sind auf Thüringen-Tournee. Wie Japaner Europa erkunden, so wollte der Vorsitzende der CDU-Landtagsfraktion mit seinem Gefolge binnen 14 Tagen in 38 Orte gastieren.

Gotha stand auch auf dem Plan. Am vorigen Freitag.

Auch wenn der nicht der 13. war, erwies sich dieser Wochentag als besonders dramatisch: Dabei ritt mich weder Ramelow noch turtelte Taubert mit mir. Geschweige denn traf ich heimlich Rothe-Beinlich.

Dennoch lieferte ich in einer Fünf-Zeilen-Kurzmitteilung den Klassiker dafür ab, dass Zeitreisen möglich sind. Aber nicht ohne Tücke. Wer Zeitung macht, ist nämlich für gewöhnlich immer mindestens einen Tag voraus.

Was das bedeutet?

Um eine einst wohlbekannte Losung zu verballhornen: „So wie wir heute recherchieren, werden wir es Euch morgen zu lesen geben!“

Diese Frida-Hockauf-Methode für Schreiberlinge wird jedem blutigen Anfänger eingebleut, bis er weiß, dass gestern heute ist und morgen gestern schon vorgestern war.

Ich schrieb nun fälschlich am Donnerstag (3. Juli) um 14 Uhr in eine Mail, dass „morgen (5. Juli)“ der Neumarkt für zwei Stunden zur Polit-Arena werden würde.

Am Donnerstag war diese Information falsch. Was wohl keiner bemerkte.
Weil die Mail erst am Freitag gelesen wurde.

Aber dem Vernehmen nach soll sich am Freitag niemand gewundert haben, dass die CDU auf den Neumarkt auflief.
Und dem Vernehmen nach soll sich am Samstag niemand gewundert haben, dass die CDU nicht auf den Neumarkt auflief.

So relativiert sich halt Raum und Zeit.

 

Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.