Heute vor 47 Jahren: Der bekannteste Überfall auf einen Postzug

Der Überfall auf den Postzug von Glasgow nach London war einer der größten Raubzüge der Geschichte. Ronald Biggs und seine 15 Komplizen brauchten keine kaum 20 Minuten. Sie schafften Beute von geschätzt 36 Mio. Euro beiseite. Scotland Yard schaffte es aber, Biggs auf die Spur zu kommen und ihn zu verhaften. Er wurde zu 30 Jahren Haft verurteilt, saß aber nur 15 Monate ein. Seine spektakuläre Flucht führte ihn über Frankreich nach Australien. 1970 ging er nach Brasilien. 1997 lehnte die brasilianische Regierung ein britisches Auslieferungsgesuch wegen Verjährung ab.

Am 7. Mai 2001, mit 71 Jahren, nach 35 Jahren Flucht und 30 Jahren in Brasilien, kehrte Biggs aus gesundheitlichen Gründen nach England zurück. Auf dem Militärflughafen Northolt bei London wurde er von sechzig Scotland Yard-Beamten festgenommen. Auf die sofortige Inhaftierung reagierte Biggs geschockt und brach schluchzend in seiner Zelle im Hochsicherheitsgefängnis Belmarsh zusammen. Unter seiner neuen Adresse, HM Prison, Western Way, Thamesmead, London SE 28 OEB, sollte er die noch ausstehenden 28 Jahre seiner Haftstrafe absitzen.Am 4. Juli 2007, im Alter von mittlerweile 77 Jahren, wurde Biggs aus „Mitgefühl“ aus dem Hochsicherheitsgefängnis Belmarsh in eine normale Haftanstalt nach Norwich verlegt. Am 6. August 2009 wurde er dann aufgrund seines schlechten Gesundheitszustandes vom Justizminister Jack Straw begnadigt und aus der Haft entlassen.

Übrigens hat Ronald, der Räuber, heute Geburtstag – seinen 81.

Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.