Das Wort zum MUTwoch (26): Steinmetz, Personenschützer, Straßenbaumeister

Vorigen Donnerstag. A2, kurz nach Marienborn, auf dem Weg nach Berlin. Der Kilometerzähler meines Dieselwiesels flutscht eins weiter. Was bedeutete, dass ich Ende August schon zu drei Viertel ums Erdenrund genagelt bin. 30.000 km auf dem Wege zu Kontakten, Kunden und Kohle … Der Blick auf aktuelle Dieselpreise vergrämt mir allerdings die berufliche Rumtreiberei. Ist derzeit ein wenig wie Salami nach dem Schinken werfen: Mein Honorar orientiert sich meist noch am Preisniveau von 2002. Deshalb war ’s umso schöner, nur […]


Das Wort zum MUTwoch: Meinungsfreiheit

„Sehr geehrter Herr Aschenbrenner…ich halte Sie für einen ausgemachten Verbalterroristen. Der beleidigt,diffamiert und andere plump anmacht. Kehren Sie doch bitte auch mal vor ihrer eigenen Haustür…anstatt andere Leute permanet blöd zu machen. Es ist eben nicht jeder so wie Sie…ein pseudointerlektuelles A…. Mit freundlichen Grüßen *hämischgrins*“ Beifall ist das Brot des Künstlers. Leserpost die des Schreiberlings. Auch anonyme. Die eingangs und im Original zitierte flatterte ins elektronische Postfach des „Thüringen-Reporters“. Anlass war mein „Wort zum MUTwoch“ vom 8. August „Auf’n […]


Wort zum MUTwoch (24): Träume

Ein kleiner Hosenscheißer noch, schon aber ein großer Klugscheißer: So war ich damals. Da trug ich Lederhosen. Weil – sie waren praktisch. Und dachte im Traum nicht daran, dass irgendwann ein kleines, rot befelltes Etwas – an einem März-Sonntag 1989 zur Welt kommend -, heute einen tierhautbehosten Bayern-Buam zum Liebsten hat. Ein kleiner Träumer und trotzdem ein großer Klugscheißer. Das war ich. Und voller Wünsche. Dem vom luftbereiften Roller etwa … Erinnern Sie sich noch Ihrer Träume? Lokführer – ein […]


Das Wort zum MUTWoch (23): Auf’n Hund gekommen

„Wer nicht sagt, was er will, bekommt es auch nicht.“ Großmutter Alexandrines mahnende Worte echoen mir immer wieder mal durchs Hirn. Klingt banal. Ist es auch. Wahr bleibt es trotzdem. Es gibt zwar irdische Scharlatane, die behaupten, anderer Leute Denke hören zu können. Aber ich kenne nur kosmische Koryphäen wie Lwaxana Troi (l.), deren Tochter Deanna und andere Betazoide, die Telepathen sind und deshalb diese Hirnscan-Funktion beherrschen. Höchstens Trekker – also „Star Trek“-Fans wie ich – können sich das vorstellen. […]


Wort zum MUTwoch (22): Quassel, Dümmer, Kummer, Gammelin

Zeit war ’s, dass das Lebenspendel wieder seinen eigenen Rhythmus findet. Also wurde die Wortdrechslerei für ein paar Tage geschlossen. Aufbruch zu den Meck-Pommes. Wortkarge Zeitgenossen. Nicht nur die echten Fischköppe; jene, die dem Meer Nahrung und Land abringen, dafür Liebe und Leben geben. Auch das platte Hinterland bevölkert ein Menschenschlag, der kernig ist, tief in sich ruht. Oder kernig wird, wurzelt er lang genug hier. Wie Günter. Günter ist Michaelas Mann – meine Freundin aus alten Studientagen. Nicht vor […]